Sie befinden sich hier:
  1. Informationen und Hintergründe

Einblicke in unsere Arbeit

Ob es um eine Suche im Zusammenhang mit dem Zweiten Weltkrieg oder aufgrund aktueller Migration geht oder um die Beratung zur Familienzusammenführung: Die persönlichen Geschichten hinter den Suchanfragen, die den DRK-Suchdienst erreichen, mögen sehr unterschiedlich sein. Eines haben sie immer gemeinsam: Angehörige, die die Hoffnung auf erlösende Gewissheit bzw. auf ein glückliches Wiedersehen mit ihrer Familie nicht aufgeben wollen und sich unermüdlich um Schicksalsklärung und Vereinigung bemühen; oftmals über viele Ländergrenzen hinweg.

Die Erfolgsgeschichten der Suchdienstarbeit machen anderen Betroffenen Mut. Sie helfen, dass möglichst viele Menschen von den Angeboten des DRK-Suchdienstes Gebrauch machen und ihre Angehörigen finden, mit ihnen im Kontakt stehen oder wieder miteinander vereint leben können.

Hier finden Sie Erfolgsgeschichten aus der Arbeit des DRK-Suchdienstes und Wissenswertes über unsere Aktivitäten in Deutschland sowie in der internationalen Zusammenarbeit.

Abbildung: Faltblatt „Schicksalsklärung Zweiter Weltkrieg“

Neuauflage Faltblatt „Schicksalsklärung Zweiter Weltkrieg“

Eine überarbeitete, gemeinsame Publikation des DRK-Suchdienstes und verschiedener Partner-Institutionen informiert über die Möglichkeiten, Schicksale aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs zu klären. Weiterlesen

Gebastelte Familie aus Pappe

Glücklicher Familiennachzug trotz Unwägbarkeiten

Herr Y. stammt aus Eritrea und flüchtete Ende 2014 aus dem Land. Über verworrene und gefährliche Fluchtrouten gelangte er über den Sudan, Libyen, Italien und die Niederlande im Januar 2016 nach…

Weiterlesen

Wolfgang Voss

Wolfgang Voss: Entschädigung für Kriegsgefangenschaft

Im Schützengraben wurde Wolfgang Voss zum Ende des Zweiten Weltkriegs im Winter 1945 bei einem Gefecht mit US-Soldaten in der Schnee-Eifel durch einen Granatsplitter an der Hüfte verletzt. Ein…

Weiterlesen

Standbildaufnahme von Videoausschnitt

Endlich Klarheit über die eigene Identität!

Während ihre leibliche Mutter bei der Arbeit war, wurde Edith Elfriede Öller im Jahr 1945 als Vierjährige zum Schutz vor den herannahenden sowjetischen Truppen von deutschen Soldaten aus dem…

Weiterlesen

Manfred Kropp

Gewissheit über den Verbleib des kriegsvermissten Vaters

Anfang 2020, kurz nach seinem 79. Geburtstag, schreibt Manfred Kropp einen Brief an den DRK-Suchdienst. Er bittet um Auskunft über seinen Vater, Wilhelm Kropp, geboren 1914 in Thiersheim, Oberfranken,…

Weiterlesen

Heidi Büttner

Heidi Büttner konnte das Schicksal ihres Vaters klären

„Mir ist jetzt leichter ums Herz.“ - Heidi Büttner konnte das Schicksal ihres Vaters klären.

Das Schicksal ihres im Zweiten Weltkrieg vermissten Vaters Waldemar Jahr hat die heute 81-jährige Heidi…

Weiterlesen

Seite 1 von 3.

zum Anfang

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Erfahren Sie mehr

OK