Service des Internationalen Suchdienstes
Sie befinden sich hier:
  1. Wie wir helfen
  2. Suchen

Internationale Suche

Angehörige gesucht: weltweit vermisst

Es gibt unterschiedliche Gründe für aktuelle humanitäre Notlagen, in denen Angehörige sich an den DRK-Suchdienst wenden können: Haben Sie in Ihrem Herkunftsland einen bewaffneten Konflikt, Gewalt oder eine Katastrophe erlebt, mussten Sie fliehen, wurden Sie vertrieben oder sind Sie migriert? Wurden Sie von Ihren Angehörigen getrennt, z.B. auf einer Migrationsroute,  und haben Sie bis heute den Kontakt zu Ihrer Familie verloren? Vielleicht vermuten Sie Ihre Angehörigen noch in Ihrem Herkunftsland oder Sie glauben, dass Ihre Ehefrau, Ihr Kind, Ihre Mutter, Ihr Bruder in dem Land angekommen sein könnten, das bei Ihrem Aufbruch gemeinsames Ziel war? 

Der DRK-Suchdienst kann Sie bei der Suche nach Ihrer Familie unterstützen.


Wem wir helfen können

Karteikartenarchiv der Internationalen Suche
Karteikarten der Internationalen Suche

Suchen Sie nach Ihren Angehörigen? 

Wir können Sie bei der Suche nach Ihren vermissten Angehörigen unterstützen, wenn folgendes auf Sie zutrifft:

  • Sie befinden sich in Deutschland.
  • Die Trennung von Ihrer Familie und der Verlust des Kontaktes erfolgte aufgrund eines bewaffneten Konflikts, einer Naturkatastrophe oder aufgrund von Flucht, Vertreibung oder Migration.

Suchen Sie ein Familienmitglied und leben Sie nicht in Deutschland? 

Bitte wenden Sie sich an den Suchdienst des Roten Kreuzes/Roten Halbmonds in dem Land, in dem Sie sich aufhalten.

Haben Sie plötzlich den Kontakt zu einem älteren oder kranken Familienmitglied im Ausland verloren und machen sich deshalb Sorgen? 

Manchmal kann der DRK-Suchdienst in besonderen Situationen mit einer humanitären Maßnahme helfen, z.B. mit einem Gesundheits- und Fürsorgebericht  (Health & Welfare Report). Bitte wenden Sie sich an uns und schildern kurz den Grund der Anfrage und den Zeitpunkt des Kontaktabbruchs.

Sie benötigen in Deutschland eine Bestätigung über eine Inhaftierung im Ausland?​

Wenn Sie während einer Inhaftierung im Ausland vom Internationalen Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) besucht worden sind, können wir uns bemühen, dass Sie eine Bestätigung über diese Haft erhalten.

Ihnen fehlen eigene Möglichkeiten, wichtige persönliche Dokumente an Angehörige weiterzuleiten?

Rechtliche und offizielle Dokumente (Vollmachten, Verträge, Heirats- oder Scheidungsurkunden, Testamente usw.) können - wenn keine anderen Mittel zur Verfügung stehen - als Anhang zu einer Rotkreuz-Nachricht an ein Familienmitglied im Ausland übermittelt werden. Unsere Möglichkeiten dazu richten sich jeweils nach dem Einzelfall. 


Wie wir Suchenden helfen können

RFL-Datenschutz-Video (Deutsch)

Der DRK-Suchdienst arbeitet weltweit mit dem Suchdienst-Netzwerk der Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung zusammen, um Menschen zu finden und sie wieder mit ihren Familien in Kontakt zu bringen. Das Netzwerk besteht aus dem Internationalen Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) und den Suchdiensten der 192 Nationalen Rotkreuz- und Rothalbmond-Gesellschaften.

Um bestmöglich helfen zu können, empfehlen wir immer ein persönliches Gespräch mit einer Beraterin oder einem Berater des DRK-Suchdienstes in Ihrer Nähe.

In dieser Suchdienst-Beratung füllen Sie gemeinsam eine Suchanfrage aus. Der DRK-Suchdienst benötigt möglichst viele Informationen über die gesuchte Person. Sowohl die Umstände, die zur Trennung von der Familie geführt haben, als auch das Verwandtschaftsverhältnis sind für die Suche wichtig. Außerdem braucht der DRK-Suchdienst Ihre Kontaktdaten. Auch ein Foto von Ihnen als suchende Person kann bei der Suche helfen.

Ihre Suchanfrage wird in unserer Suchdienst-Datenbank gespeichert und in der Regel an die zuständige Stelle innerhalb des Suchdienst-Netzwerks weitergeleitet, damit diese vor Ort nach Ihrem vermissten Angehörigen suchen kann. In den Ländern, in denen die gesuchte Person vermutet wird, versucht der dortige Suchdienst, weitere Informationen zum Aufenthaltsort der gesuchten Person zu ermitteln.

Die personenbezogenen Daten können, mit Ihrem Einverständnis zum Zweck der Suche auch veröffentlicht werden (z. B. Online-Suche mit Foto www.tracetheface.org, gemeinsame Radioprogramme von IKRK und BBC / Somalia, Veröffentlichung von Listen an öffentlichen Orten oder im Internet). Eine Übermittlung der Daten an andere Stellen, zum Beispiel Behörden oder Partnerorganisationen, erfolgt grundsätzlich nur, wenn dies zur Erfüllung der Suchdienstaufgaben erforderlich ist. Im Rahmen der notwendigen Einwilligungserklärung können Sie bestimmte Länder, andere Stellen oder auch die Veröffentlichung von unseren Suchaktivitäten ausschließen.

Datenschutz-Video in weiteren Sprachen:


Suchanfrage zur Internationalen Suche stellen

Online-Suchformular Internationale Suche

Sie haben auf der Flucht oder im Zuge von Migration den Kontakt zu einem Mitglied Ihrer Familie verloren und möchten eine Suchanfrage stellen? Bitte nehmen Sie zunächst über unser Online-Formular Kontakt zu uns auf.

Bitte tragen Sie hier Angaben zur gesuchten Person ein. Die Angaben in den Feldern mit einem * sind zwingend erforderlich um festzustellen, ob wir Ihnen behilflich sein können. Bitte geben Sie auch unbedingt Ihre Kontaktdaten an, damit wir Sie erreichen können.

Online-Kontaktformular Internationale Suche


Kontakt

Weitere Kontaktmöglichkeit: 

Deutsches Rotes Kreuz
Generalsekretariat
Suchdienst-Standort München
Chiemgaustraße 109
81549 München
Telefon: +49 (0)89 / 680 773 - 111
Telefax: +49 (0)89 / 680 745 - 92
E-Mail:  tracing(at)drk-suchdienst.de


zum Anfang

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Erfahren Sie mehr

OK