Der DRK-Suchdienst ermöglicht den Austausch von Nachrichten
Sie befinden sich hier:
  1. Wie wir helfen

Der DRK-Suchdienst verbindet getrennte Angehörige wieder miteinander

Menschenhände nach Zusammenführung wieder verbunden

Der DRK-Suchdienst ermöglicht den Austausch von Nachrichten zwischen Angehörigen, deren gemeinsamer Kontakt unterbrochen ist und mit herkömmlichen Mitteln nicht wiederhergestellt werden kann. 

Per Brief oder über (Video-)Telefonate vermittelt der DRK-Suchdienst Kontakte zwischen Menschen in Deutschland und ihren Angehörigen, die sich an schwer zugänglichen Orten befinden. Dies können etwa Familienmitglieder in Flüchtlingslagern sein oder Gefangene in Kriegs- oder Konfliktregionen. Die Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung hat ein besonderes humanitäres Mandat, diese Kontakte zu ermöglichen.


Wem wir helfen können

Haben Sie selbst keine Möglichkeit, ein Mitglied Ihrer Familie zu kontaktieren, weil es sich z.B. in einem Flüchtlingslager oder in einem Gefängnis weltweit befindet? Dann kann der DRK-Suchdienst Ihnen vielleicht helfen.


Rotkreuz-Nachrichten

Eine Rotkreuz-Nachricht (Red Cross Message, RCM) ist ein offener Brief, der ausschließlich familiäre Inhalte enthält. Politische, militärische oder diskriminierende Äußerungen sind in einer Rotkreuz-Nachricht angesichts der Neutralität des Roten Kreuzes/Roten Halbmonds nicht zulässig. Möchten Sie eine Rotkreuz-Nachricht versenden?

Dafür nutzen wir ein spezielles DIN-A5-Formular und leiten diesen Brief über das internationale Suchdienst-Netzwerk an die Empfangsperson weiter. Während eines bewaffneten Konflikts können Rotkreuz-Nachrichten auch über Grenzen und Konfliktlinien hinweg versandt werden. Auch andere als die adressierte Person dürfen die Rotkreuz-Nachricht lesen. 

Unsere Möglichkeiten, weltweit Rotkreuz-Nachrichten zuzustellen, hängen sehr stark von Ihren Informationen über das Familienmitglied, zu dem Sie den Kontakt suchen, sowie von den konkreten Umständen und der Sicherheitslage im jeweiligen Land ab.

Um Familienkontakte zu ermöglichen, vermittelt der DRK-Suchdienst auch (Video-)Telefonate zwischen Angehörigen, vor allem in Gefängnissen weltweit. Mehr zu den Hintergründen lesen Sie hier » 


Kontakt

Möchten Sie eine Rotkreuz-Nachricht versenden? Über unser Online-Formular können Sie am besten Kontakt zu uns aufnehmen. Bitte tragen Sie hier Angaben zum Adressaten ein. Die Angaben in den Feldern mit einem * sind zwingend erforderlich um festzustellen, ob wir Ihnen behilflich sein können. Wir benötigen auch unbedingt Ihre vorhandenen Kontaktdaten an, damit wir Sie erreichen können. Hier finden Sie unser Kontakt-Formular.

Weitere Kontaktmöglichkeit: 

Deutsches Rotes Kreuz
Generalsekretariat
Suchdienst-Standort München
Chiemgaustraße 109
81549 München

Telefon: +49 (0)89 / 680 773 - 111
Telefax: +49 (0)89 / 680 745 - 92
E-Mail:  tracing(at)drk-suchdienst.de


zum Anfang

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Erfahren Sie mehr

OK